[k=DC²]




WISSENSCHAFTLICHE SENSATION!

Die krustyDC'sche Relativitätstheorie (k=DC²) beschreibt das Verhältnis von vorhandener und benötigter Zeit aus der Sicht von Partizipanten und Beobachtern und die damit verbundenen Phänomene:

"Man braucht für alles so lange, wie man Zeit hat."

Als Beleg nur eine kurze Erläuterung. Mehr wird vermutlich demnächst in den einschlägigen Wissenschaftsmagazinen zu lesen sein.

Ich bin seit knappen 8 Jahren beruflich aktiv als Eventbetreuer, Promoter, Teambuilding-Trainer und Hochseilgarten-Trainer. In dieser Zeit habe ich bei über 300 Veranstaltungen mitgewirkt und vor allem durch meine Erfahrungen bei Vorbereitung und Aufbau konnte ich k=DC² immer wieder belegen.

Von rechnerisch angenommenen 300 Veranstaltungen habe ich vielleicht 5 erlebt, wo bis zu Veranstaltungsbeginn nicht weitestgehend alles noch irgendwie geklappt hat. Es wurde unglaublich oft sehr, sehr knapp. Aber es ging immer irgendwie gut.
Auf der anderen Seite erlebte ich vielleicht 10 Veranstaltungen bei denen alles >30min vor der geplanten Deadline fertig war.
Daraus ergeben sich 95% aller Untersuchungsobjekte, auf die k=DC² zutrifft.

Allein das wäre schon heuristisch hinreichender Beweis genug.

Hinzu kommen allerdings noch hunderte persönlicher Erfahrungen aus Schule, Studium und Privatleben. Sobald ich diese Dokumentationen wiederfinde lasse ich euch Kopien zugehen.

Ich wiederhole, das ist reine Wissenschaft!

Also...mehr Gelassenheit bitte :-)


Ich kichere jetzt schon seit 10min über das Bild. Ich bin so stolz auf mich.
Vielleicht ist jemand von euch ähnlich leicht zu amüsieren...;-)


Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. Kerstin schreibt:

    Yo krustyDC,

    ich wollte nur mal sagen, dass ich Dein Blog gern lese. Bin vom Shopblogger auf Dich gestoßen. Ich mag Deinen Stil und Deine Lockerheit. Weiter so!

    Grüßli, Kerstin

    P.S.: Und ich mag's, dass Du Dich jetzt womöglich wunderst, dass es doch Frauen gibt, die Dein Blog lesen. ;-) Und Kommas mag ich auch.

  2. krustyDC schreibt:

    Du hast BlogDC durchgelesen, du kommst ohne Umschweife in mein Buch der coolen Leute.

    Da bekomme ich schon mal ein bisschen Farbe ins Gesicht und dann muss es ausgerechnet Rot sein ;-)

  3. Ebse schreibt:

    Als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der freizeitaktivitätlichen Abteilung deiner Forschungsgruppe bin ich sehr stolz auf meinen kleinen Beitrag, den ich zu dieser nobelpreiswürdigen Erkenntnis leisten konnte.
    (Btw.: Der Datensatz der letzten Versuchsreihe lag glaub ich noch irgendwo in meinem Auto. Ich glaub ich hab den Zettel letzte Woche irgendwo halb unter der Fußmatte gesehen. Wenn ich dran denk schau ich mal nach.)

  4. krustyDC schreibt:

    Danke dir.
    Eilt nicht ;-)

  5. Benjamin F. aus T. schreibt:

    Das ist physikalisch unmöglich.

  6. Cardi schreibt:

    AAAlso, ich glaube ich habe auch einige Beispiele in denen die behauptung "Man braucht für alles so lange, wie man Zeit hat." gegen "Man braucht grundsätzlich länger, als man Zeit hat." verliert.

  7. krustyDC schreibt:

    Hmmm...Um diese Gegenthese anzuerkennen, müsste ich sicher gehen können, dass du genau so streng wissenschaftlich gearbeitet hast wie ich ;-p

    Ich würde auch behaupten, dass in mehr als der Hälfte deiner Beispiele der überschrittene Zeitrahmen nicht der finale Zeitrahmen war, sondern nur ein willkürlich vorgegebener.

    k=DC² orientiert sich an der universal tatsächlich zur Verfügung stehenden Zeit.

  8. Benedict schreibt:

    Ich kann bestätigen, dass die Theorie auch für Premieren im Theater zutrifft.


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

 
Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!