[winterkinder]


Angesichts zweier Erzählungen von Kinderunfällen, die es hier und hier in den netdigest geschafft haben, möchte ich für die Blogleser auch mal einen Schwank aus meiner "Jugend" zum Besten geben. Zumal es ja auch wettertechnisch heute nochmal richtig gut passt :-)

Ich nahm den 6jährigen Sohnemann meiner damaligen Freundin mit zum Schlittenfahren und ließ ihn nach ein paar gemeinsamen Abfahrten und ausuferndem Betteln schließlich auch alleine den Abgrund runter schießen. Bei der dritten oder vierten Fahrt kam es dann zum wohl unvermeidlichen, spektakulären Überschlag mit sofort einsetzendem markdurchdringendem Schreien.

Unter den vorwurfsvollen Blicken der umstehenden mittdreißiger Mustermütter (ich war damals 25) rannte ich zum Unfallort. Ein Grüppchen schaulustiger Damen hinter mir her. Der erste Eindruck ließ keine Verletzungen erkennen. Kein Blut, alle Extremitäten vollzählig vorhanden, in Ursprungsform und beweglich. Der Kleine schrie einfach nur ununterbrochen. Wie Kinder das eben zu tun pflegen, wenn sie glauben es gehöre sich in einer Situation. Diverse mögliche Katastrophendiagnosen der Übermütter ließ ich unkommentiert.

Stattdessen wechselte ich Gesichtsausdruck und Stimmlage von erschreckt zu begeistert und sagte: "Junge!! Ein DREIFACHER ÜBERSCHLAG!! Wie cool war DAS denn bitte!?" Totenstille bei den Damen, die vermutlich glaubten, ich hätte jetzt vollkommen den Verstand verloren. Aber auch der Kleine hörte sofort auf zu schreien, kuckte mich irritiert mit seinen verheulten Augen an und fragte "Eeeecht?" wischte sich den Rotz von der Nase "Hast du es gesehen?!"

Entsprechend erzählte er beim Heimkommen seiner Mutter dann auch nicht die Geschichte des schrecklichen Unfalls unter erneuten Tränen, sondern beifallheischend den Ablauf seines allerersten Stunts. Kinder eben :-)

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. packer schreibt:

    Machst du das mit meiner in ein paar Jahren bitte auch? ;-)

    Bei Kinderunfällen dacht ich aber erst an was anderes.. :-P
    Erst Recht bei Erziehungsberechtigter.

  2. krustyDC schreibt:

    Wenn man eine Lehre daraus ziehen will, dann werde bitte nie eine perfekte Übermutter, die bei jeder Kleinigkeit sofort durchdreht. Kinder fliegen STÄNDIG aufs Maul, tun sich weh und schreien dann. Wer was anderes sagt hatte noch nie eins oder lügt :-)

  3. HodRuZ schreibt:

    Als ich mir jedoch als Erstkläßler das erste Mal (von bisher insgesamt 5x) den Arm brach, schrie ich erst auch wie am Spieß. Als dann der DRK-Mensch mich versorgte meinte ich nur mit Blick auf den heftig deformierten Arm "das wird nie wieder".

  4. TheKaiser schreibt:

    Warum hat dieser Eintrag eigentlich kein DC im Titel?

  5. the_dipper schreibt:

    Lustig. Mit Paul ist mir genu das dieses Jahr auch passiert. Wir wollten einfach immer schneller fahren. Doch dann war da dieser Hügel, den man im Schnee so schlecht erkennen konnte. Problem hierbei war nicht, dass er sich wirklich beim Sturz verletzt hat oder weh getan hat, sondern, dass er beim Sturz die Handschuhe verloren hat und mit dem Gesicht im Schnee landete.

    Ergebnis: Hochrote vor Kälte brennende Hände (is das jetzt ein Oxymoron?) und ein ziehender Schneeseifeschmerz im Gesicht. Die Mütter waren aber glücklicherweise alle sehr geil und auch gut drauf ;-)

  6. packer schreibt:

    "[...] Die Mütter waren aber glücklicherweise alle sehr geil [...]" wtf? ;-)

  7. krustyDC schreibt:

    Keine Angst. Der Dipper ist ein verheirateter, erwachsener Mann. (muaha) Da heißt "geil" dann anscheinend nur noch irgendwas harmloses wie "supernett" :-)

  8. packer schreibt:

    Hm, aber in Zusammenhang mit dem darauf folgenden "gut drauf" stellt sich mir die Frage ob dipper auch gut drunter war :-P

    (Aus jetzt!)

  9. Christoph schreibt:

    haha. Das merk ich mir.


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

 
Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!