[dudenDC]




Vor Jahren habe ich mal über einen Engländer gelesen, der Wörter unterschiedlicher Sprachen sammelt, für die es im englischen keine Entsprechung gibt. Mein Lieblingsbeispiel war ein Wort aus dem Philipinischen, das in etwa bedeutet "Eine Frau, die von hinten schön aussieht, aber von vorne nicht". Die Engländer finden es übrigens auch witzig, dass es im Deutschen eine Bezeichnung gibt für "Menschen, die in einer Kneipe zwar essen oder trinken, aber dann nicht bezahlen wollen".

Nun hat 3sat (ein Sender, der dem einen oder anderen sensationsgeilen Leser beim Zappen vielleicht schonmal störend aufgefallen ist) einen Wettbewerb ins Leben gerufen, weil wir einfach zu wenige dieser abstrusen Wörter im Deutschen haben.
Wenn euch auch was gutes einfällt, zögert nicht von der Kommentarfunktion gebrauch zu machen. Viele Begriffe gibt es meiner Meinung nach aber auch schon ;-)

Nr. 4 "Der zweite Zeh"
ist natürlich der Zeigezeh, also bitte...

Nr. 6 "Das leckere, weiche Innere eines Brötchens"
nenne ich Mansche.

Nr.10 "Eine männliche Mätresse".
Hat hier jemand meinen Namen gesagt?

Nr.11 "Die Bevorzugung gut aussehender Menschen"
heißt Bewerbung.

Nr.14 "Menschen mit multinationalem oder multiethnischem Familienhintergrund"
sind Ausländer. (sorry, could not resist)

Nr.21 "Der Prozess der schnell fortschreitenden digitalen Erfassung, Vermessung und Vernetzung von Daten/Informationen über Personen, Gegenstände und unsere Umwelt"
kann nur Googlismus, bzw. Schäublismus heißen.

Nr.22 "Ein dröger Schwätzer, der die umstehenden mit seinen Geschichten langweilt"
ist ein Lehrer.

Nr.24 "Jemand, der sich gern als Opfer sieht"
heißt Ex-Freundin.

Nr.28 "Politikstil, der die eigene Person medienwirksam in den Vordergrund stellt."
kann heutzutage der Einfachheit halber auch nur Politik genannt werden.

Nr.36 "Jemand, der sich ständig unnötige Sorgen macht"
heißt Mama.

Nr.40 "Frühmorgens schon sehr gut gelaunt sein"
ist der Kaffeeflash.

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. Kerstin schreibt:

    Ich auch, ich auch!

    27. "Etwas ausleihen mit dem festen Vorsatz, es niemals zurückzugeben" heißt ganz klar Dauerleihe.

    29. "Die Angewohnheit, alles aufzuschieben" heißt zumindest bei uns Anglophilen Prokrastination.

    31. "Etwas partout nicht finden können" heißt bei mir immer noch suchen.

    32. "Die in kalten Räumen oder im Winter kondensierende Atemluft" sind natürlich Atemwölkchen!

    34. "Eine Wahrheit, die jeder kennt, aber niemand ausspricht" - oh, dafür gibt's viele Worte. Glatteis ist doof. Schokolade ist lecker. Weihnachten riecht gut. Volle Windeln stinken. Schnupfen ist überflüssig. Und so.

    38. "Alles, was unsere Augen, unser Sehen stört oder belästigt" ist augenkrebsverursachend oder auch einfach hässlich. Duh.

    39. "Gespür für glückliche Zufallsfunde" ist der Goldgräberinstinkt. Das ist glaube ich aber auch das Wort dafür, wenn man dauernd aus Versehen in Sch***haufen tritt...

    40. "Frühmorgens schon sehr gut gelaunt sein" könnte man auch Philip nennen. Philip ist derjenige, der morgens um 6.30 Uhr schon keine Lust mehr hat, zu schlafen, im Elternbett rumtobt und sich mit seinen siebeneinhalb Monaten unglaublich freut, wenn Mama dann endlich mal ein Auge aufmacht, um ihn zu begrüßen.

  2. krustyDC schreibt:

    29. Oder auch "prokrustynationDC" :-D

    und "Duh"? Haste das von Scott Adams?

  3. Kerstin schreibt:

    Und der vierte Zeh ist offensichtlich der Ringzeh!

    Nee, echt! Wenn der zweite Zeh Zeigezeh heißt (was natürlich der Fall ist). Entweder konsequent oder nicht konsequent, aber immer so hin und her, das geht nicht...

  4. krustyDC schreibt:

    Hmmm...na von mir aus :-)
    Aber "Aua-Zeh" fände ich auch passend ;-)

  5. Kerstin schreibt:

    ProkrustynationDC find ich richtig, richtig gut! Daumen hoch! lol

    "Duh" hab ich implantiert bekommen, als ich in der elften Klasse in Amiland war. Ein sehr vielseitiges Wort, wie ich finde. Man kann es in vielen verschiedenen Situationen sinnvoll einsetzen. Und mir fällt spontan keine treffende deutsche Übersetzung ein...

  6. krustyDC schreibt:

    Duh!

  7. Thomas F. aus S. schreibt:

    Nr.14 "Menschen mit multinationalem oder multiethnischem Familienhintergrund"
    sind Ausländer.

    nennt man heute:

    Migrationshintergrund

  8. Sissi_KK schreibt:

    12. Eine (entfernt bekannte) Person, die man zufällig auf der Straße, trifft und deren Namen man vergessen hat
    Ganz klar: Der Morgen danach oder nach manchen K10 Parties auch einfach nur: Aufwachen

    20. Jemanden unangekündigt, spontan besuchen
    Das ist doch zu einfach: Verwandschaft

    22. Ein dröger Schwätzer, der die Umstehenden mit seinen Geschichten langweilt.
    23. Das Schuldgefühl, das man bekommt, wenn man klatscht und tratscht
    24. Jemand, der sich gern als Opfer sieht
    Lustigerweise gibt es für alle drei das gleiche Wort: ICH


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

 
Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!